· 

TEIL2 - FRÜHLINGS-ERWACHEN - Die weibliche Fitness/ Gesundheit

Herzlich Willkommen Ladies,

 

heute, am Muttertag, richtet sich dieser Blog speziell an die Frauen! Es hat mir sehr viel Freude bereitet über diese Themen zu schreiben. Ich hoffe ich kann dich/ euch begeistern und werde im Anschluss erfahren, ob sich für dich/ euch etwas positiv verändert hat. Bringe gerne noch Anregungen am Ende des Posts an. Bestenfalls habe ich einfach nur neues Bewusstsein geschaffen.

Dieser Blog ist meine Hommage, an jede Frau, jede Mutter, meine Mutter, an mich selbst und an dich.

 

Vorwort

Bevor wir uns eine Frage - schon zum Tagesbeginn - stellen (z.B. wie wir alles unter einen Hut bekommen, die Familie, Karriere, Sport und Finanzen....) sollten wir jeden Morgen als erstes bei uns selbst beginnen: Mit dem ERWACHEN und dem eigenen Bewusstsein.

 

> Heute ist nicht gestern und Morgen ist nicht heute. Jetzt ist nicht nachher und später ist nicht jetzt.

> Vielleicht hattest du eine gute Nacht, vielleicht fühlst du dich besser als den Tag zuvor, oder auch nicht. Akzeptiere das, so wie es jetzt ist.

 

So ist alles anders, an jedem Tag, im Außen und im Innen.

Die Natur hat unterschiedliche Bäume und Tiere geschaffen, kein Mensch gleicht dem anderen. So ist die Zeit, jeder einzelne Moment und Tag unterschiedlich. Jeder - für sich - lebt in seinem Körper. Kaum noch eine Frau ist wirklich selbstbewusst und glücklich, weder mit sich, ihrem Körper oder ihrer Aufgabe in diesem Leben. Ist das nicht traurig? Wir sind ständig auf der Suche, nach Erfüllung, nach Sicherheit, Geborgenheit und Rückhalt. Wir geben mehr als wir haben und dabei vergessen wir uns selbst. Wie kann unsere eigene Gesundheit nicht wichtig sein?

 

Die Weibliche Gesundheit, ist kein Sport oder Yoga, es ist eine Funktion, deine Einstellung und deine Entscheidung !

Es gibt viele Argumente, dass du keine Zeit für etwas findest, aber es gibt eigentlich keine Entschuldigung dafür, dass du nicht eine Stunde am Tag für dich selbst findest. Du kannst eine ganze Menge für dich selbst tun und deinem Körper mehr und mehr Aufmerksamkeit geben. Beginne jeden Tag mit deinem Bewusstsein, positiven Gedanken, Achtsamkeitsübungen, frischer Luft, ein paar Faszienübungen und suche dir jeden Morgen dein schönes, neues Tagesziel. Beende die laufende Kritik an dich selbst und höre auf dich auf falsche Themen zu konzentrieren.

Es gibt viele Argumente, dass du nicht eine Stunde Zeit für etwas findest, aber es gibt eigentlich keine Entschuldigung dafür, dass du keine Stunde am Tag für dich selbst findest. Du kannst eine ganze Menge für dich selbst tun und deinem Körper mehr und mehr Aufmerksamkeit geben. Beginne jeden Tag mit deinem Bewusstsein, positiven Gedanken, Achtsamkeitsübungen, frischer Luft, ein paar Faszienübungen und suche dir jeden Morgen dein schönes, neues Tagesziel. Beende die laufende Kritik an dich selbst und höre auf dich auf falsche Themen zu konzentrieren.

Zu Beginn des Jahres begann meine Vortragsreihe: "Die Gesunde Kommunikation". Diese betraf Zwischenmenschlichkeit der Geschlechter u.a. die Betriebliche Gesundheitsförderung (Wer den Beitrag noch nicht gelesen hat -> mehr dazu hier).

 

In diesem Beitrag hier geht es um die weibliche Gesundheit.

Warum eigentlich DIE ? Die, weil wir eine eigene haben und es nicht wirklich sehr viel darüber zu lesen gibt. Wie ich finde, ist es ein unglaublich wichtiges und vielseitiges Thema und es geht nicht nur um Erkrankungen, sondern auch um Prävention. Was weißt du über deinen Körper wirklich? Das ist ein Teil meiner Arbeit, ich möchte mehr Wissen vermitteln. An dieser Stelle auch erneut Danke, für das sehr umfangreiche Feedback bei der Instagram-Umfrage. Ich lade dich außerdem sehr gerne in meinem Unterricht, meine Klasse oder einen meiner Kurse ein (die aktuellen Termine folgen schnellstmöglich) dort erzähle ich mehr dazu.

 

Ich wünsche dir nun Viel Spass beim lesen und dem Gewinnspiel.

 

1. FASZIEN

2. HORMONE / ZYKLUS

3. ERNÄHRUNG, IMMUNBOOSTER


"Man kann nie früh genug damit anfangen „Frau“ zu sein, denn eines Tages müssen wir das sowieso.

Wehre dich nicht dagegen und nehme es dankend an.

Stehe zu deiner Frau und dein Leben wird sich positiv verändern.


Die Weibliche Gesundheit

Wie du siehst, dieser Blog ist etwas rosa und blumig untermalt.

Diese Seite gibt es auch von mir. Ich trage sie vielleicht nicht immer nach außen, aber ich lebe sie sehr intensiv und mit Freude. Das war nicht immer so, es hat lange gedauert.

 

Kurz zu meiner Vita: Ich war direkt nach meinem BWL-Studium, über zehn Jahre im Motorsport tätig. Ein männertypischer Bereich und dennoch arbeitete ich mich in neue Fachbereiche und Themengebiete ein. Es gab sehr viel Widerstand und es war oft ein Kampf. Mein Weg wurde sicher aus dem Ego heraus getrieben, es gab irgendeine Rebellin in mir, denn es war nicht mein tiefster Wunsch dort Karriere zu machen. Vielmehr war es der Reiz, dass ich es schaffen kann.

 

Mein "Frausein" wollte scheinbar aber nicht unterdrückt werden und so unterbrach meine Expedition 2009, die

Diagnose Brustkrebs. Ich war gezwungen mich a) einer langen Therapie und b) mit Humangenetik sowie c) den Konsequenzen die -ab dann - mein Leben bestimmen würden, zu beschäftigen. Nein, es gab für mich keinen Tag, nicht auch nur einen Zweifel, dass ich das nicht schaffen würde. Als Sportlerin war ich stark und mental trainiert. Ich war vorbereitet, auf fünf Jahre Therapie und einer Veränderung die ich nicht steuern kann.

Als Sportlerin ist das Körpergefühl doch sehr ausgeprägt, (dem habe ich sehr viel zu verdanken) nicht aber, wenn die Veränderung durch Antiöstrogene und Medikamente herbeigeführt, die Kontrolle über mich übernimmt. Kannst du dich erinnern wie du warst damals, als du noch ein Teenager warst? Das kam mir alles so bekannt vor. Es war anstrengend und ich fasste den Entschluss:

 

"Hör auf mit dem Kampf, gegen die Männerwelt,  gegen die Frau in dir, gegen die Natur. Es ist eine neue Art von Reife, Selbstliebe, Akzeptanz und Erfahrung. Es ist leben und das lernst du jetzt erneut."

 

Ich baute meine Yogaausbildung auf, pflegte meinen Körper anders, die Ruhe, das Bewusstsein und begann mich während aller "üblen" Umstände wahrzunehmen. Ich beschäftige mich bist heute auch sehr begeistert, mit der weiblichen Gesundheit, Anatomie, Psyche, den Hormonen, Ernährung und dem Wandel der Frau.


1. FASZIEN, FASZINIEREND.

Ein aktuell, sehr wichtiges Thema in der Gesundheit, Sport- und Präventionswelt.

 

2002 habe ich meine Myofascial Triggerpoint® Therapy Ausbildung absolviert. Damals hatte keiner Ahnung was dies eigentlich bedeutet. Ich spürte anfangs Schmerz, aber auch eine schnelle positive Leistungsverbesserung im Sport. Es ging nicht nur mir so, denn bis heute haben alle Profis Rehakliniken und Fitnessstudios die Faszienrollen in Behandlung. Wenn auch erst sehr spät, das Bindegewebe und die Funktion weckte viele Sportler und Forscher, sogar Schmerzpatienten konnte man damit helfen. Es gibt es jährlich neue Erkenntnisse aus der Forschung. Seit vielen Jahren ist Blackroll® mein Partner und ich bin sehr dankbar darüber, denn sie arbeiten eng mit dem Forschungszentrum in Ulm zusammen und die jährlichen Weiterbildungen bereichern und faszinieren mich immer weiter.

 

Was sind Faszien eigentlich?

 

Eine Faszie ist eine sehnenartige Muskelhaut. Sie trennt bestimmte Bereiche im Körper voneinander, gleichzeitig verbindet sie auch alles miteinander. (Schau dir eine Orange an, das Fruchtfleisch ähnelt dem Gewebe sehr). (Schau dir eine Orange an, das Fruchtfleisch ähnelt dem Gewebe sehr). Die Cellulite zeigt den Elastizitätsverlust des Bindegewebes, u.a. wird Wasser darin gespeichert und das führt z.B. zu diesen unschönen Dellen, aber auch diese kann man weiter behandeln.

 

Faszien haben jedenfalls wichtige Funktionen und Aufgaben: Das Fasziengewebe speichert ein Viertel des gesamten Körperwassers und versorgt Zellen und Organe mit Nahrung. Stresshormone oder auch Hormonschwankungen z.B. in der Meno oder den Wechseljahren, bringen die Faszien unter Spannung. Das geschieht ohne Zutun der Muskulatur, wodurch u.a. Verspannungen, Verklebungen entstehen (und ergänzt durch eine einseitige “Übersäuerung” Ernährung z.B. Alkohol, Kohlenhydrate aus Zucker und weißem Mehl die Faszien unflexibel und spröde werden). Der Transport von Nährstoffen und Sauerstoff sowie der Abtransport von Abfallstoffen wird behindert.

 

Faszien haben auch Einfluss auf die Stimmung:

Stresshormone sind für Faszien eine große Strapaze. Stress schadet ihnen und sorgt dafür, dass sie verkleben.

Yoga ist für Körper und Seele gut, das wissen wir. Aber warum ? Man geht, in der körpertherapeutischen Sichtweise, davon aus, dass sich Angst und Depression auch durch Lockern, Dehnen und wieder in Bewegung bringen von Muskulatur und Bindegewebe / Faszien vom Großzeh bis zum Kopf, behandeln lassen. Wer das selbst einfach mal testen möchte, sollte darauf achten nicht nur regelmäßig die Fazienrolle (richtig) anzuwenden, sondern ebenfalls die Faszien zu pflegen und zu fordern. Frische Luft und Bewegung sind wichtig. Eine genaue Übungsanwendung könnt ihr auch kostenlos in der Blackroll App finden sowie diverse Videos auf Youtube. Hinweis: Eine Faszienrolle ersetzt keine Lymphdrainage oder eine therapeutische Behandlung, im Falle einer Erkrankung oder einer Schwangerschaft muss die Anwendung mit deinem Arzt besprochen werden.

Durch das Rollen und Ausrollen werden die Gewebeschichten der Faszien gegeneinandergepresst, so wird in Kombination mit den Übungen, die Elastizität wieder gesteigert. Dazu gibt es auch bei mir Kurse und Workshops. Wer also kommen möchte, ist herzlich willkommen.

 

Faszien haben bei uns Frauen eine wichtige Funktion und erklären jetzt vielleicht das eine oder andere etwas mehr.

 


In meiner Verlosung ist das Yoga Blackroll Block Set, enthalten, es ist natürlich nicht nur für Yoga sondern allgemein anwendbar, mehr dazu hier: Trainingsgerät zur Regeneration und Selbstmassage. Wer bei Blackroll etwas bestellen erhält -15% Rabatt mit diesem Code: “BR_MARCYMONE2019_015RABATT" auf alle Blackroll Produkte im Online Shop.


2. HORMONE, ZYKLUS UND LEBENSPHASEN

In der Antike und in vielen Ländern ist es bis heute so: die Periode steht für die Weiblichkeit und den Reinigungsprozess, die Bereitschaft für Empfängnis und für Reichtum. Ein Zeichen der Gesundheit.

Wir Stadtmenschen sind da wohl aber auch eher nicht mehr sehr konservativ. Dazu kommt, dass wir die Periode eher als lästig ansehen. Durch die Verhütungsmethoden, die Umwelt, die Ernährung und gerade die Pille, sind unsere Körper schon in jungen Jahren belastet und sehr oft einfach komplett aus dem natürlichen Zyklus geraten.

 

Es gibt viele alternative und hormonfreie Methoden zur Verhütung, und ich rate immer mit deinen Freundinnen und den Ärzten darüber zu sprechen. Es ist schon lange kein Tabuthema mehr und jedem ist bewusst, dass weitere Hormone nicht gut für uns sind. Ich persönlich hatte mit der Gynefix sehr gute Erfahrungen gemacht, wenn es auch ein Fremdkörper war.

 

Der weibliche Zyklus ist für mich nie klar gewesen. Was passiert da eigentlich so genau in uns? Warum haben wir so viele Begleiterscheinungen?

Eine Frau hat unter dem Jahr und zwischen den Monaten wechselnde Phasen im weiblichen Zyklus. Natürlich ist auch jede Frau anders. Manche merken das mehr, manche weniger und der Lebensumstand und die Ernährung spielen eine große Rolle.

 

Meine Probleme kamen erst nach dem Absetzen der Pille. Ich hatte zum Teil wirklich schlimme Tage, seelisch und körperlich. Ho-rror-mone sei Dank, so habe ich sie oft genannt. Ich stellte Trägheit fest, mein Körper wollte immer das was er nicht sollte. Er brachte mir Heißhungerattacken, unreine Haut, dicke Finger, Blähbauch, Durchfall, Kopfschmerzen und Rückenschmerzen. Also fing ich an, mit einer App, zu dokumentieren was meine Begleiterscheinungen waren und wann etwas auftrat. Hatte ich mich die Tage vor der Periode nicht im Griff, so hatte der Heißhunger Konsequenzen. Weizen, Zucker und Alkohol sorgten für noch schlimmere Blutungen und Schmerzen. Auch während der Meno waren blähende Sachen und Rohkost für mich unerträglich. Kaffee und Brennesseltee, Wärmeflasche und warme Socken- das tat mir immer sehr gut. Ich hatte auch Wassereinlagerungen, aber der Tee half mir immer sehr gut. Nach und nach lernte ich mit der Veränderung umzugehen. Ich wusste, dass Salziges es nur verstärkte und gewisse Gewürze alles förderten. Die Ayurvedische Ernährung hilft mir übrigens bis heute, auch bei Hitzewallungen.

 

Was passiert eigentlich in dieser Zeit, in uns?

Die hormonellen Veränderungen laufen am Eierstock in drei Phasen ab (siehe Bild). Eine spannende Sache machte mir deutlich warum die Stimmungsschwankungen entstehen. Lies gerne mal hier.Ich war zunehmend behutsamer und machte "meine Tage" zum Ritual mit Rückzug und Bädern, Kerzen und Tees, bequeme Wochenenden, vielen Fußwegen und Ruhe. Yoga half mir, weil es nicht fordernd war. Es lehrte mich und die Übungen unterstützen meine körperlichen Beschwerden. Mit den Jahren wurde es besser und besser und ich habe es einfach beibehalten.

 

Glaube es mir, lerne dich kennen und gebe dir Achtsamkeit, sei gut zu dir und du wirst zunehmend Verbesserung erfahren.

 


3. Ernährung, Nahrungsmittelergänzung

Östrogen und Ernährung, was ist richtig, wichtig, notwendig ? Wann und zu welcher Zeit ?

Wir Frauen produzieren von alleine Östrogen, aber auch die Ernährung spielt eine wichtige Rolle. Weisst du in welcher Phase du dich befindest, wie dein Zyklus und deine Regel verhalten ? Es ist sehr wichtig dich damit auszukennen.

Dich unterstützen oder hemmen die Hormone bzw. deinen Stoffwechsel, denn sie sind nicht immer förderlich für dich. Gerade in der Gentechnik und in der Massentierhaltung sind diese zum Beispiel in Soja-und Milchprodukten, Fisch und Fleisch enthalten. Diese haben keinen guten Einfluss auf dich. Achte daher immer auf "alles in Maßen" und vor allem auf die Herkunft, wenn du sie essen/ trinken möchtest.

Hast du Beschwerden, dann wirst du hoffentlich einen Trainer oder Arzt aufsuchen und schiebst es nicht vor dir her. Mache bestenfalls ein großes Blutbild und eine Anamnese, dann hast du Klarheit. Oft haben Frauen Eisenmangel oder auch Vitamin D Mangel, das fühlt sich auch nicht schön an. Es wirkt sich auf Unruhe, Schlafproblem und auch auf die Stimmung aus.

Grundsätzlich: Spürst du aktuell Unstimmigkeiten, dass du unrund läufst? Gerade zur Meno oder überhaupt? Prüfe dich selbst, achte auf deine Symptome und prüfe die Balance zwischen Leistung und Regeneration. Prüfe immer folgendes:

  • Wie ist dein Lebensumstand denn gerade oder wie war er die letzten Wochen?
  • Lebst du gesund, schläfst du gut und ausreichend?
  • Auch zu viel Sport ist Stress. Hast du genug Regeneration? Mind. 2 Tage pro Woche? Hast du auch einmal eine Woche ausgesetzt (ohne Zwangspause)?
  • Hast du Bewegung an der Luft? Hast du eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung? Rauchst du? Trinkst du genug stilles Wasser usw.?
  • Hattest du Operationen, Verletzungen, nimmst du Medikamente usw.?
  • Stehst du unter einer körperlichen Herausforderung?

Vom Profi kann man lernen, das sage ich gerne. Trotzdem, auch in jedem Fachgebiet gibt es verschiedene Meinungen. Am besten, mache deine eigene Erfahrungen, was dir gut tut und versuche deinen Körper zu verstehen. Manchmal gibt es eben einfach solche Phasen, in denen alles kommt auf einmal kommt. Diese kann man dir nicht abnehmen und niemand wird dir sagen was jetzt richtig ist. Lerne es. Vielleicht ändert sich dein Körper, gerade in dieser Phase. Der Körper ändert sich jährlich, täglich und mit ihm die Umstände.

 

Ich spreche von mir, auch das ist keine Empfehlung:

Als Kur und kleinen Pusher (in etwas stressigen Phasen, viel Reisen oder viel Arbeit) so finde ich das, kann man Zusatzprodukte für ca. 90 Tage einnehmen. Der Körper bekommt so eine Unterstützung. Meine Kombination von Braineffect (Hierzu kannst du den Rabattcode nutzen -20% "MARCY20")

 

z.B. das Vitamin D/ CB Öl und das MOOD (B12 Vitamine) von Braineffect. Leinsamen und Leinöl zur Unterstützung meiner Omega3 Fettsäuren (Quelle: Verbrauchzentrale.de Zu den Omega-3-Fettsäuren zählt unter anderem die alpha-Linolensäure (ALA), die eine lebensnotwendige Fettsäure darstellt. ALA kann der Körper nicht selbst bilden und muss daher über die Nahrung aufgenommen werden. Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) sind ebenfalls wichtige Omega-3-Fettsäuren.) Ergänzend oder abwechselnd nehme ich die Grünteekapseln von Tigovit ein. (*Tigovit enthält hochwertigen Grüntee-Extrakt mit hohen Anteil an EGCG aus den Blättern des grünen Tees. Verringerung der Müdigkeit und Schutz vor Stress. Tigovit ist in der Frauenheilkunde auch sehr stark engagiert und das beeindruckt mich sehr. Gerade für Frauen die vorbelastet sind, lest euch dazu bitte ein. Alles dazu findet ihr hier in meinem Blog über meine erste Testphase mit TIGOVIT. Falls du bestellen möchtest: Hierzu kannst du den Rabattcode -10% "fitmittigovit" nutzen)

 

Grundsätzlich a) achte ich immer auf die Herkunft der Produkte und dass Hersteller auf Nachhaltigkeit und die Umwelt Wert legen und b) Empfehle ich Produkte, dann weil ich sie selbst konsumiere.

 

Wenn ich also Produkte bewerbe und anpreise, dann weil ich wirklich dahinter stehe!


"Das Frausein, das kann viel, Liebe und Fürsorge, Leben schenken.

Du kannst dir selbst auch Leben und Liebe schenken. Tu es."


 

Abschließend möchte ich dir gerne noch etwas fürs Herz mitgeben:

 

Du kannst alles zerdenken und dich wehren, dich irre machen. Mach es dir nicht schwerer als nötig. Das Frau-sein kann dir sonst das Leben zur Hölle machen und wer will schon Opfer sein? Für was entscheidest du dich heute? Mach Dich zu der die du sein willst, zu der die du bist. Akzeptiere dich, akzeptiere, dass dein Körper keine Maschine ist und Veränderungen dazu gehören. Wenn du deinen Körper mehr und mehr in seiner Funktion und Fähigkeit verstehen lernst, dann wirst du dankbar sein. Vergleiche dich und dein Leben nicht mit anderen. Jeder hat seinen eigenen Körper, seinen eigenen Zyklus. Die Natur hat bewusst unterschiedliche Bäume und Tiere geschaffen, kein Mensch gleicht dem anderen und jeder - für sich - lebt in seinem Körper.

Wir haben verschiedene Gene und unterschiedliche Mütter aus der wir entstanden sind. Nimm dich als Frau an, als Geschenk. Bist du bei dir, dann steigen deine Intuition, deine Kreativität und deine Entwicklung. Dein Körper warnt dich, zeigt dir wo deine tiefsten Wünsche, deine Ängste sind. Er zeigt dir, was und wen du liebst, was er benötigt und welch Wunder der Natur du bist.

 

Denn das bist du! Wie alle Menschen "Jeder für sich", das ist unser Recht.

 

Ps. Ein Zyklus findet nicht nur in der Natur statt, in deinem Körper sondern auch in deinem Leben. Wir durchleben verschiedene Phasen. Ein spannendes Buch hierzu: “Im Kreis des Lebens” von Arun. Es handelt von den dreizehn Archetypen der Frauen.

Heute ist Muttertag, es kann aber jeder Tag sein.

Du kannst dich erklären, lernen dich zu verstehen und vielleicht auch Danke zu sagen.

Deiner Mutter, deiner Familie, deiner Tochter, deinem Sohn, deinem Partner, deinen Kollegen und DIR SELBST.

 

Ich  hoffe du hast heute etwas Verständnis gewonnen, etwas wertvolles erkannt, für dich, deinen Körper und dein Sein. Ich wünsche es dir.

 

Bis ganz bald.

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Daniela Künzli (Mittwoch, 01 Mai 2019 10:18)

    Guten Morgen �
    Da mach ich auf jeden Fall mit bei dem Gewinnspiel, das wäre dann mein Geburtstagsgeschenk an mich �. Den der ist am 12.5 �.
    Schönen Feiertag �

  • #2

    Soptique Lein (Dienstag, 07 Mai 2019 08:06)

    Du hast schon so viel geschafft und damit für mich ein Riesen Vorbild. Ich bin froh dich gefunden zu haben und dankbar dass du all das mit uns teilst

  • #3

    Nadine (Sonntag, 12 Mai 2019 15:18)

    #moodtomoveVerlosung
    Vielen lieben Dank Marcy mal wieder fürs wach rütteln und so ehrlich und offen sein!
    Ich bin schon auf meinem Weg mehr für mich zu tun aber nachdem ich deinen Eintrag gelesen hab war ich kurz traurig das ich noch nicht so viel für mich tue. Aber ich nehm es an und als Motivation kontinuierlicher mehr für mich zu tun. Weil ich es wert bin und mir das immer wieder sage und verdient hab. Natürlich kann man das mit deinem Paket noch vervollständigen und manches fällt damit leichter. Es wäre schön das zu meiner Unterstützung zu gewinnen. Hab einen tollen Tag und Danke nochmals für deine wertvolle Arbeit �

  • #4

    Susanne (Montag, 13 Mai 2019 02:19)

    #moodtomoveVerlosung
    Vielen dank liebe Marcy für diesen super ehrlichen Beitrag. Ich habe in letzter Zeit tatsächlich viel über dieses Thema nachgedacht und, wie bereits auf Insta erwähnt, auch momentan mit sehr viel Änderungen in meinem Leben zu tun. Dieser Blogpost spiegelt einige meiner Gedanken und Einstellungen zu dem Thema wieder. Ich hab selbst jahrelang, nein eigentlich über ein Jahrzehnt lang, die Hormondosis Pille als Verhütungsmittel genommen und hatte damit eig nie Probleme, außer das ich nie Ahnung hatte was mit meinem Körper eigentlich los war. Von Stimmungsschwankungen zu Heißhunger war da alles dabei, ich hab nur nie bewusst darauf geachtet. Dieses Jahr war alles anders und ich hab auf eine hormonfreie Alternative gewechselt. Ich habe seitdem auch ein gewisses Augenmerk auf meine Körpertemperature, Gewicht und Umfang etc geworfen - als berufliche Wissenschaftlerin habe ich eben eine Affinität zu Daten und Fakten und es ist erstaunlich was man alles über sich selbst erfährt. Allerdings läuft noch nicht alles rund und berufliche Änderungen (inklusive Stress und mentalem Druck) machen es im Alltag nicht immer leicht sich auf das alles einzustellen. Ich finde in deinen Worten extreme Motivation (ich bin ein sehr zielorientierter Mensch, von daher gibt es Aufgeben für mich kaum) und es ist einfach super bestätigend zu sehen, dass es ehrliche Menschen gibt die, mehr oder weniger, in der Öffentlichkeit stehen und das Leben annehmen wie es ist, voller positiver Energie. Vielen Dank dafür und hab eine schöne Woche! Grüße aus Australien :)

  • #5

    Doro (Montag, 13 Mai 2019 09:36)

    #moodtomoveVerlosung
    Vielen Dank für den schönen Eintrag und die Annahme dieses Themas. Ich freue mich über jede Frau* die ihr Wissen und Erkenntnisse teilt. Ich für mich habe mich schon viel mit dem Thema auseinandergesetzt und hätte mir evtl noch mehr konkrete Vorschläge oder Fakten gewünscht. Als wirklich positiv und Erkenntnisreich empfand ich den Teil über die Faszien und die Fragen an sich selbst.

  • #6

    Dominique (Samstag, 18 Mai 2019 13:55)

    #moodtomoveVerlosung
    Liebe Marcy,
    vielen Dank für diesen Beitrag. Für mich ist es immer wieder interessant, faszinierend und inspirierend deine verschiedenen Facetten kennenzulernen. Ich fing an dir auf Instagram zu folgen, als du und ich noch sehr viel mit Freeletics trainiert haben. Mittlerweile hat sich das ja bei uns beiden ein wenig geändert, doch bewundere ich dich nach wie vor für deine sportlichen Leistungen. Genauso toll finde ich allerdings auch die "neue" Marcy, die mehr und mehr verschiedene Bereiche der Persönlichkeitsentwicklung beleuchtet, die auch in meinem Leben eine immer größere Rolle spielt.
    Mitnehmen möchte ich für mich aus diesem Post, dass ich noch mehr an meiner Intuition arbeiten und auf meinen Körper achten möchte, was mir nach wie vor noch sehr schwer fällt.
    Was mir leider fehlt um gelassener und glücklicher zu sein ist Vertrauen. Vertrauen in meinen Körper, in meine Fähigkeiten, in mich.
    VG Nicki

  • #7

    Gala (Mittwoch, 22 Mai 2019 00:04)

    #moodtomoveVerlosung#
    Liebste Marcy! Was soll ich hier noch schreiben? Das Meiste steht bereits in den bereits verfassten Kommentaren...ich bin im Augenblick wieder auf dem Weg zu mir, zu dir...und bin gespannt, wohin der Weg uns beide noch führen wird...Bin ja dein "Junger" Gala

  • #8

    Melanie (Freitag, 24 Mai 2019 17:06)

    #moodtomoveVerlosung
    Vielen Dank für das wundervolle Gewinnspiel.